Kontakt

Garda

Blick auf die malerische Bucht von Garda.
Garda

Der Ort, der dem See seinen Namen gab, Garda, liegt in einer windgeschützten, von grünen Hügeln umsäumten Bucht zwischen dem Cap S. Vigilio und den steil abfallenden Felsen der Rocca. Schon von weitem erkennt man es dank seiner zypressenbestandener Hügelkulisse.

 

Das Flüsschen Tesino fließt durch den Ort und mündet in den Gardasee. Von ersten menschlichen Ansiedlungen zeugen Spuren von Pfahlbauten und die Felsenzeichnungen von Sengie.

Unternehmungen

Garda wird von der Burgruine auf dem Berg Rocca überragt. Diese rund 250 m über dem Seespiegel gelegene Ruine erreicht man in einem einstündigen Fußmarsch. Der Legende nach wurde Königin Adelheid darin als Gefangene gehalten, bis ihr die Flucht nach Canossa gelang.

 

Auf demselben Hügel liegt übrigens die Eremo dei Camaldolesi, ein kleines Kloster, das ursprünglich eine Einsiedelei war.

Punta San Vigilio

Punta San Vigilio

Die Punta San Vigilio ist eine Landzunge, von der Agostino di Brenzone behauptete, es sei der "schönste Ort der Welt". (was wenig verwundert, denn er hatte die Halbinsel gekauft.)

Dort befindet sich auch ein Landgut, Villenhotel und die romanische Kirche San Vigilio, die bei Niedrigwasser über einen Fußweg erreichbar ist. Dort liegt auch der romantische Strand Baia delle Sirene, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Einst prächtig.

Villa Brenzone

Reizvolle Palazzi wie z.B. die Villa Brenzone spiegeln den Einfluss venezianischer Herrschaft im 14. Jh. wider. Allen voran jedoch der gotische Palazzo del Capitano auf der Piazza Catullo beim Hafen. Leider fiel das damals bis vor die Eingangstür des Palastes führende Hafenbecken der künstlich aufgeschütteten Seemole zum Opfer.

Seit wann heisst der Gardasee Gardasee?

Der heute 3.500 Einwohner zählende Ferienort gelangte im Frühmittelalter zu Einfluss und Reichtum. Und zwar dank Karls des Großen, der Garda zur Grafschaft erhob, mit Rechtsprechung über das ganze umliegende Gebiet.

 

Zu dieser Zeit benannte man den See, der zuvor den lateinischen Namen lacus Benacus trug, auf Gardasee um.

Corso Vittorio Emanuele

Der Corso Vittorio Emanuele wird beidseits von mittelalterlichen Stadttoren begrenzt. Sehenswert ist auch der gotische Kreuzgang in der Pfarrkirche Santa Maria Maggiore, der ein Relikt des vormaligen Klosters an dieser Stelle ist.

 

Insgesamt betrachtet bietet Garda neben traumhafte Villen und Parkanlagen zahlreiche Sport- und Ausflugmöglichkeiten und ein Kongresszentrum.

Wetter in Garda

Quickinfo

Garda