Kontakt

Surfen am Gardasee

Für Surfer im wesentlichen interessant ist der Teil des Gardasees nördlich ab Malcesine. Denn nur hier kommt man in den Genuß der zuverlässigen Winde, dem Vento und der Ora. Als einer der besten Surfspots gilt die Conca d'Oro und das Gebiet vor dem Hotel Pier bei Limone.

Kitesurfen

Da sich der Gardasee hervorragend für alle Windsportarten eignet, ist er natürlich auch ein beliebtes Ziel für Kitesurfer. Wer es lernen will: Hier kann er es:

Kite & Surfschulen am Gardasee

Vento und Ora

Der Vento aus nördlicher Richtung und beginnt normalerweise schon in der Nacht und erreicht seinen Höhepunkt am frühen Morgen. Die Ora (zwischen 4-5 Windstärken) beginnt etwa gegen 12.00 und weht am stärksten in der sog. Düse, wo der Gardasee em engsten ist, (Hotel Pier) und flaut am späten Nachmittag ab.

Verantwortlich für diese erfreulichen Wetterphänomene ist die Sonne, welche die Felswände des nördlichen Gardasees erwärmt. Die warme Luft steigt auf, weitere Luft strömt aus der Poebene nach. Und in der Nacht geht dieser Prozess wieder retour. Die Thermik ist übrigens um so stärker, je näher man den Felswänden kommt.

Surfen